Die ursprüngliche Form eines Bauerngartens ist rechteckig oder quadratisch, umgeben mit einem etwa 1,5-2m hohen Staketenzaun. In der Mitte steht ein Rondell mit vier kreuzförmig angelegten Wegen, teilweise mit Buchs eingefasst. Erstmalig wurden in Klostergärten Heilkräuter angebaut und Pflanzen kultiviert. Der Bauerngarten ist ein Abbild dessen. Der Bauerngarten war Apotheke und Nahrungserzeugung in einem. Die schönsten und ursprünglichsten Bauerngärten findet man heute noch im Emmental, in der Schweiz.

Der Bauerngarten ist das Reich meiner Mutter. Hier wachsen neben Nutzpflanzen auch allerlei Wildblumen und Kräuter, wie Ringelblumen, Akeleien, Lavendel etc.

Geplant sind noch 2 Hochbeete, angefertigt aus alten Holzbalken. Sie sollen die Arbeit für meine Mutter erleichtern.

Was gibt es schöneres, als das selbst angebaute Gemüse aus dem Garten zu geniessen, frei von Spritzmitteln und Kunstdünger.